Multivision als „Dinnershow“

„Magisches Indien“ im Hoftheater Baienfurt

Vergangenen Samstag (27.11.21) hatte ich eine Premiere mit meinem Multivisionsvortrag „Magisches Indien“ im Hoftheater Baienfurt bei Ravensburg. Der Abend wurde organisiert und veranstaltet von Wunderwelten. Das Format der Dinnershows kannte ich bisher nur in der Theorie. Der Veranstalter Grenzgang hatte zwar für April 2021 auch schon einmal zwei Dinnershows mit meinem Indien-Vortrag geplant, die mussten aber wegen Corona abgesagt werden. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es diesmal – trotz vierter Welle – geklappt hat. Die Veranstaltung musste zwar unter 2G+ Auflagen stattfinden, die auch strikt eingehalten wurden, und sicher wären in Zeiten, wo die Pandemie keine (große) Rolle mehr spielt noch deutlich mehr Menschen gekommen. Aber, zum einen gab es behördliche Auflagen, was die maximale Zahl an Gästen anging, zum anderen war mit rund 80 Gästen nahezu jeder Platz im Saal besetzt. Und von der Bühne sah es ganz schön voll aus. Das Foto habe ich übrigens ganz zu Beginn gemacht, als die Gäste noch kamen, und durch die vielen notwendigen Kontrollen pro Person dauert der Einlass natürlich auch etwas länger.

Ambivalenz

Bei der Vorstellung, meinen Vortrag zu dritteln und dass das Publikum dazwischen die verschiedenen Gänge isst, verspürte ich bislang immer eine ambivalente Haltung. Einerseits finde ich die Idee, einen Abend zu gestalten, bei dem man nicht nur mit Bildern und Geschichten in ein Land resit, sonder auch noch kulinarisch toll. Andererseits hatte ich immer auch ein wenig die Befürchtung, dass die „Wertigkeit“ des Vortrags leiden könnte.
Nach der Erfahrung von Samstag hat sich diese Ambivalenz für mich nun aufgelöst. Es war eine sehr schöne Erfahrung! Die Verbindung zum Publikum war super, den Gästen hat es viel Spaß gemacht und mir selbst auch. Tatsächlich habe ich mehrfach gehört, dass sie es sogar sehr gut fanden, das Gehörte und Gesehene zunächst einmal besprechen und „verdauen“ zu können, bevor es dann mit neuen Eindrücken weiter geht.

Dankbar

Der Event war von Immanuel Schulz (WunderWelten) und dem Team vom Hoftheater sehr gut organisiert und das indische Essen war von den Köchen köstlich zubereitet. Vielen Dank dafür! Es war ein richtig gelungener Abend und hoffentlich nur mein „Einstand“ mit diesem Format. Ich würde mich freuen, wenn es noch viele Dinnershows gibt!

Und übrigens bin ich natürlich ganz umweltbewusst mit der Bahn hin und zurück gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.