Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Nikon Z7 II oder doch wieder die D850?

Langzeitbelichtungen können ihre Tücken haben. Insbesondere in Wassernähe. Und ganz besonders dann, wenn man den Wellengang nicht im Blick hat. Tja, so geschah es, dass ich meine geliebte Nikon D850 samt Batteriegriff und aufgesetztem 24-70mm f/2,8 sowie vorgeschraubten Filtern im Atlantik versenkt habe. Kamera und Batteriegriff tot, Objektiv reagiert nicht mehr und Filter gebrochen. Ganze Arbeit! Zwar ist das Equipment versichert, geheult habe ich trotzdem...

Und jetzt quäle ich mich seit Tagen mit der Frage, ob ich mir wieder die so vertraute D850 hole (Zweitkamera ist die D810), oder mir doch die erste Spiegellose zulegen sollte. Dann wahrscheinlich am ehesten die Z7 II, weil ich doch recht häufig croppe und dafür wäre der größere Sensor sicherlich von Vorteil.

Fotografisch bin ich kein Spezialist. Ich liebe Wildlife, mag Landschaft und seit zweier Fotoreisen ins ferne Indien zusammen mit Thorge habe ich auch Portraits für mich entdeckt. Das Filmen hat bei mir keine Relevanz.

Alle vorhandenen Objektive (6 Stück + 2 TC) haben natürlich das alte F-Bajonett und ließen sich dann nur mit dem Adapter anschließen. Mal eben alle austauschen, ist finanziell nicht möglich. Und ich tue mich grundsätzlich mit neuen Systemen unglaublich schwer (bin auch erst vor 8 Jahren von analog auf digital umgestiegen). Bin halt ein echtes Gewohnheitstier.

Bin für jedes Statement dankbar, weil mir inzwischen vor lauter Testberichten und Reviews der Schädel raucht.

Beste Grüße in die Runde...

Werner

Hi Werner!

Willkommen im Forum und mein "Beileid" zum Verlust der D850! Das muss bitter gewesen sein ... Ich mag's mir gar nicht vorstellen. Letztlich ist es zwar "nur Equipment" und kann (vielleicht sogar besser) ersetzt werden, aber ich kenne das: man geht zusammen und durch "Dick & Dünn" und da entsteht doch so etwas, wie eine Bindung ... Aber, ehe ich noch zu sentimental werde, gehe ich lieber auf deine Frage ein! 😉

Obwohl, eins noch: Ich hoffe, du hast jeden Tag deine Bilder gesichert und nicht zu viele an dem Tag verloren!?

Zu deine Frage:
Die D850 ist zweifelsohne eine fantastische Kamera und neben vielem anderen liebe ich, wie du weisst, ihren unglaublichen Dynamikumfang. Der kann sich fast mit Mittelformat messen! Die Z7 bzw. Z7 II soll da angeblich ran kommen, aber ich habe keine eigenen Erfahrungen, die ich heran ziehen könnte.
Meine Erfahrungen beschränken sich auf die Z6, die ich mir ursprünglich als "Zweitkamera" zugelegt hatte. Und, um das vorweg zu nehmen, sie hat meine D850 inzwischen vom 1. Platz verdrängt!

Woran liegt das?
Die Z6 liegt für mich mindestens genauso gt in der Hand, wie die D850. Nikon eben. Die Spiegellosen wiegen aber rund 200 Gramm weniger (ca. 700 zu 900 Gramm - jeweils ohne Objektiv) und sind etwas kleiner. Hinzu kommt eine Gewichtsersparnis bei den Objektiven. Beim "Klassiker" 24-70mm f/2.8 gewinnst du nochmal über ein Pfund! (805 g spiegellos zu 1.070 g DSLR - in der aktuellen Version mit VR).

Hinzu kommt der im Body verbaute VR, der in vielen Situationen "old wert ist"! Du hast ja geschrieben, dass Filmen für dich (noch?) kein Faktor ist, aber da macht sich u.a. der In-Body-VR sehr bezahlt. Aber natürlich auch bei vielen andere Gelegenheiten, wie z.B. Street Photography. Den Adapter für die DSLR-Objektive hat Nikon übrigens gut gebaut. Er ist relativ schlank und leicht und du hast weder Verlust beim Licht, noch beim Autofokus. D.h. du kannst deine alten Objektive auf jeden Fall noch eine Zeit an der Z-Serie nutzen. Mittel- bis langfristig wirst du vermutlich deine Objektive ersetzen, denn die Z-Objektive sind auch richtig gut!

Ein weiterer, nicht zu unter schätzender Faktor ist für mich das "What you see is what you get". Bei den DSRL's sehen wir ja über den Spiegel durchs Objektiv und sehen noch nicht unser tatsächliches Bildergebnis. Das ist bei den spiegellosen anders. Da sie keinen Spiegel, sondern ein Display im Sicher haben, siehst du immer schon direkt das Bild, was du bekommst und kannst dir z.B. sogar schon das Histogram mit einblenden lassen!
Allerdings solltest du eins wissen, angeblich ist der Autofokus der spiegellosen für bestimmte Anwendungen, wie Sport- oder Wildlifefotografie noch nicht auf dem Niveau der Top-DSLR's. Das gilt natürlich nur für sich bewegende Motive. Hier kann ich wieder nicht aus eigener Erfahrung sprechen, sondern nur wiedergeben, was ich gehört/gelesen habe.

Wenn ich du wäre ...
... würde ich (dennoch) nicht zögern und mir eine spiegellose, in deinem Fall vermutlich die Z7 II holen.
Ich fürchte die Ära der DSLR's neigt sich dem Ende zu, und die Zukunft gehört den Spiegellosen. Es wird sicher nicht gleich morgen passieren, aber vermutlich schneller als wir jetzt denken, dass die DSLR's aus den (virtuellen) Regalen verschwinden ...

Du hattest gefragt, jetzt hast du (m)eine Antwort! 😉 Ich hoffe, sie hilft dir weiter!?

Herzliche Grüße

Thorge

Hi Werner!

Ich habe noch einen nachträglichen Gedanken: Was du auch wissen solltest, ist dass die Spiegellosen deutlich mehr Batterie fressen! Wenn du bei der D850 selbst bei einem intensiven Shooting-Tag meist mit einer Akkuladung ausgekommen bist, stell dich darauf ein, dass du bei der Z7 II ca. ein Drittel (Schätzung) mehr an Batterie verbrauchst!  Es gibt aber inzwischen für die Z6 II und die Z7 II jeweils einen optionalen Hochformatgriff mit Platz für 2 zusätzliche Batterien.

Lieben Gruß  Thorge

Lieber Thorge!

Dein Statement ist wirklich hilfreich. Ich hatte diese Antwort zwar irgendwie erwartet, aber wenn man es dann liest, verfestigt sich der gedankliche Fahrplan doch noch einmal. Und so heißt es dann Abschied nehmen von der geliebten D850 und sich zu den spiegellosen Ufern aufzumachen. Werde mich nun nach der Z7 II mit Batteriegriff und 24-70 f/2,8 umsehen. Vielleicht finde ich ja irgendwo ein „günstiges“ Set-Angebot.
 
Kleiner Hinweis am Rande: der Batteriegriff wird IN die Kamera geschoben. Und zwar dort, wo eigentlich der Akku sitzt. Den muss man also dafür entfernen und hat dann „nur“ die beiden Akkus im Batteriegriff. Also nur einen Akku mehr - nicht zwei. Ich mag aber einfach die Griffigkeit mit dem Batteriegriff. Deshalb sind die bei mir auch unter der 850 (gewesen) und der 810.
 
Herzliche Grüße 
Werner

Hallo Werner,

ich selbst bin von der Spiegelreflex auf eine Spiegellose umgestiegen und würde es sofort wieder tun. Die Vorteile dieses Systems hat Thorge ja bereits lang und breit aufgezählt, dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Vielleicht noch "what you see is what you get", was insbesondere hinsichtlich der Beurteilung der Bildwirkung und Schärfentiefe nicht zu verachten ist. Der Stromverbrauch ist schon eklatant höher, auch wenn Du nicht den Monitor, sondern den elektronischen Sucher verwendest. Aber da kann man ja durch Ersatzakkus gegenwirken.

Ich bin sicher, Du wirst Deine Entscheidung für eine Spiegellose nicht bereuen !

Grüsse

Bernd