Fotoreisen – Allgemeine Informationen (FAQ)

Was sind die Unterschiede zwischen einer Fotoreise und einer „normalen Gruppenreise“?

Bei einer Fotoreise liegt der Schwerpunkt der Reise natürlich auf der Fotografie. Was heißt das aber konkret? Im Gegensatz zu anderen (Gruppen-)Reisen haben wir bei einer Fotoreise ganz klar das Ziel, im gegebenen Zeitraum möglichst optimale Bedingungen zum Fotografieren herzustellen und zu nutzen. Daher kommt vor allem der Planung der Route und der Auswahl der Partner im Land bei einer Fotoreise eine besondere Bedeutung zu. Ich biete Fotoreisen nur an, wenn ich ein Land selbst mehrfach bereist und eine Vorstellung davon habe, wie der optimale Reiseplan aussehen soll, damit eine spannende und effektive Fotoreise gewährleistet ist. Dazu gehört maßgeblich, dass wir „zur richtigen Zeit am richtigen Ort” sein wollen. Drei Aspekte spielen dafür bei Fotoreisen eine besondere Rolle:

  • Motive / Möglichkeiten 
  • Licht 
  • Zeit 

Viele (!) interessante Motive und Möglichkeiten

Eine Fotoreise ist vom Ablauf so geplant, dass Sie in der relativ kurzen Reisezeit sehr viele interessante Motive „vor die Linse bekommen“. Oft gibt es im Rahmen einer Fotoreise auch Zugang zu Motiven, die Ihnen sonst verschlossen bleiben würden. Sie bekommen so viele interessante Möglichkeiten zum Fotografieren, dass Sie mit einer großen Menge (guter) Bilder und Erfahrungen nach Hause fahren! Man kann also sagen, eine Fotoreise ist in Bezug auf die „fotografische Ausbeute“ höchst effektiv!

Gutes Licht

Das Wort „Fotografie“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet frei übersetzt „Malen mit Licht“. Um gute Fotos zu machen, sind wir in hohem Maße von „gutem Licht“ abhängig. In vielen Ländern der Welt ist das beste Licht morgens/vormittags und abends/nachmittags, da das Licht dann weich und warm ist. Im Gegensatz dazu ist das „harte Mittagslicht“ zum Fotografieren (jedenfalls draußen) in der Regel suboptimal. Daher versuchen wir, bei einer Fotoreise den Tagesablauf so zu organisieren, dass wir bestimmte Motive bevorzugt morgens/vormittags und abends/nachmittags fotografieren und die Mittagszeit anderweitig nutzen.

Ausreichend Zeit

Auch der Faktor Zeit spielt bei der Reisefotografie eine wichtige Rolle. Bei manchen Motiven braucht man Zeit (und Geduld), bis die Bedingungen optimal sind, wie z.B. bei der Tierfotografie (Wildlife) oder wenn wir eine bestimmte Lichtstimmung fotografieren wollen (z.B. einen Sonnenaufgang). Es gibt aber auch Motive, die man sich gerne „erarbeiten“ möchte. Damit meine ich, dass ein Motiv ggf. sehr viel „hergibt“ und sich verschiedenste Ansätze und Fotomöglichkeiten anbieten. Ein Beispiel ist ein Monument wie der Taj Mahal. Hier kann man als Fotograf (nach den Fotos zum Sonnenaufgang) noch problemlos einen ganzen Vormittag umherstreunen und unterschiedlichste Motive und interessante Ansätze zum Fotografieren finden! Natürlich ist das nur ein Beispiel, aber worauf es ankommt ist, dass wir uns während einer Fotoreise auch genug Zeit nehmen, um bestimmte Motive ausgiebig zu fotografieren! 

Was ist anders als bei einem Fotoworkshop? 

Eine Fotoreise ist darauf ausgelegt, bei optimierten Bedingungen gemeinsam unterwegs zu sein und zu fotografieren. „Unterrichts-Einheiten“, wie ich sie in meinen Workshops mache, sind während einer Fotoreise in aller Regel nicht geplant. (Ausnahmen mögen da im Einzelfall die Regel bestätigen.) Aber natürlich bin ich während einer Fotoreise als Fotocoach für Ihre Fragen da und oft nutzen wir die Zeit, in der wir nicht fotografieren, um uns zusammenzusetzen, Feedback zu Bildern zu geben und/oder Tipps & Tricks zu teilen und Erfahrungen auszutauschen. Wie viel Raum dies jeweils einnimmt, ist u.a. abhängig vom Charakter der jeweiligen Reise und der Gruppengröße.

Lohnt sich eine Fotoreise für mich?

Ist eine Fotoreise etwas für Anfänger / Einsteiger?

Unbedingt! Sie müssen kein Semi-Profi sein, um in kurzer Zeit jede Menge tolle Motive und tolle Gelegenheiten zum Fotografieren zu bekommen. Sie werden sich jeden Tag der Reise intensiv mit Fotografie beschäftigen und bekommen die Gelegenheit, von mir und von anderen Teilnehmern zu lernen. Allerdings kann es sinnvoll sein, vor der Reise einen Fotoworkshop zu besuchen (siehe oben). Abgesehen davon nehmen Sie jede Menge Fotos von interessanten Motiven und viele schöne Eindrücke mit nach Hause!

Ich bin quasi Profi, lohnt sich für mich eine Fotoreise dennoch?

Ja. Ich habe bereits viele Semi-Profis und sogar Profis mit auf meine Fotoreisen genommen. Und auch für Sie als fortgeschrittenen Fotografen gilt, dass Sie bei einer Fotoreise einen optimierten Reiseablauf mit großartigen Motiven und tollen Gelegenheiten bekommen, mitunter sogar Möglichkeiten, die Ihnen alleine so nicht zur Verfügung stehen würden. Da die Fotoreisen komplett auf die Bedürfnisse von Fotografen abgestimmt, perfekt organisiert und nur „Gleichgesinnte“ gemeinsam unterwegs sind, sind die Reisen auch für (Semi-)Profis extrem „effektiv“. Lesen Sie hierzu gerne auch die entsprechenden Feedbacks und Testimonials.

Sind Fotoreisen anstrengend?

Ja und nein. Ja, weil wir oft sehr früh unterwegs und mitunter den ganzen Tag im Einsatz sind. Sie haben zwischendurch auch die Gelegenheit, sich auszuruhen, Fotoreisen (mit mir) sind jedoch keine Erholungsreisen. Bedenken Sie, dass Sie ggf. auch sehr viele neue Eindrücke haben und ständig überlegen werden, wie Sie etwas fotografieren möchten. Das macht Spaß, kann aber ggf. auch dazu führen, dass Sie sich abends erschöpft fühlen.

Und dann ist es auch wieder nicht anstrengend. Denn wenn Sie die Reisefotografie nur ansatzweise so lieben wie ich, dann sind wir auch fast durchgängig im „Flow“. Denn den größten Teil des Tages beschäftigen wir uns mit dem, was uns mit Glück erfüllt!

Sind Fotoreisen für Senioren geeignet?

Grundsätzlich ja. Ich hatte schon mehrfach Teilnehmer*innen, die deutlich über siebzig waren und manchen hat es so gut gefallen, dass sie gleich bei der nächsten Fotoreise wieder dabei waren! Aber diese Frage ist ggf. auch abhängig vom jeweiligen Ziel / Land und dem speziellen Charakter der jeweiligen Fotoreise. Wenn es z.B. nach Bhutan geht, sind wir durchgängig auf mehr als 2.000 Meter Höhe unterwegs, manchmal geht es bis auf 3.400 Meter oder mehr. Hier kann die Höhe beim Laufen ggf. spürbar werden. Sind wir in Myanmar oder Indien unterwegs, kann einem die Hitze gepaart mit der Luftfeuchtigkeit ggf. schon einmal etwas zusetzen. Grundsätzlich kann man festhalten, dass Fotoreisen eben keine Erholungsreisen sind, aber auch weder „Hardcore-Abenteuerreisen“ noch brauchen Sie die Kondition eines Ironman, um teilzunehmen.  Sollten Sie jedoch körperlich (stark) eingeschränkt sein, klären wir am besten in einem telefonischen Vorgespräch, ob die jeweilige Fotoreise für Sie in Frage kommt.

Sind Fotoreisen sicher?

Grundsätzlich ja. Denn weder ich, noch der Veranstalter haben ein Interesse daran, dass Ihnen etwas passiert. Uns ist Ihre Sicherheit wichtig. Dennoch ist eine Fotoreise ggf. „risikoreicher“ als eine normale Gruppenreise. Das liegt zum einen daran, dass wir in Ländern unterwegs sind, die andere „Sicherheitsstandards“ haben, als wir es in Deutschland gewohnt sind. Des Weiteren versuchen wir dann auch noch, „ausgetretene Pfade“ zu verlassen. Zum anderen kann es bei der Faszination für die Fotografie leichter passieren, dass die eigene Vorsicht auf der Strecke bleibt. Was ich damit meine, ist, dass es bei Fotoreisen genauso notwendig ist, mit gesundem Menschenverstand und etwas Umsicht „die eigene Sicherheit vor Ort im Blick zu behalten“, wie bei jeder anderen Reise – je nach Ziel und Situation sogar ein wenig mehr. Sollten sich bei einer Fotoreise Situationen oder Umstände ergeben, die eine besondere Vorsicht erfordern, weisen die Reiseleitung und ich jedoch darauf hin.

Was für eine Ausrüstung sollte man auf eine Fotoreise mitnehmen?

Grundsätzlich kann man auch mit einem Smartphone tolle Fotos machen, wenn die (Licht-)Verhältnisse es erlauben. Wenn man sich jedoch für Fotografie interessiert, kann es schnell passieren, dass man „mehr will“. Smartphones und Kompaktkameras stoßen relativ schnell an gewisse Grenzen, insbesondere wenn wenig Licht vorhanden ist. Außerdem möchten Sie bei bestimmten Reisezielen u.U. bestimmte Motive bevorzugt fotografieren, was ggf. für ein bestimmtes Equipment spricht. 

Was sind „gute“ Kameras für Fotoreisen?

Die meisten Teilnehmer meiner Fotoreisen bringen Spiegelreflex- oder Systemkameras mit und kommen damit sehr gut klar. Es ist aber natürlich auch möglich, mit anderen Kameras unterwegs zu sein und tolle Bilder zu machen. In Frage kommen grundsätzlich auch Bridge-, Sucher-oder Kompaktkameras. Ich denke aber, dass Sie mit einer Spiegelreflex- oder Systemkamera mehr Freude an der Fotografie während einer Fotoreise haben werden, weil Sie hier je nach Bedarf verschiedene Objektive verwenden können. Ich habe zu dem Thema hier einen ausführlicheren Beitrag geschrieben …

Was sind „die richtigen“ Objektive für Fotoreisen?

Die Wahl der Objektive ist oft von hohem Interesse bei einer Fotoreise und stark abhängig davon, was man während der Reise fotografieren will.
Ich habe zu diesem Thema hier einen etwas ausführlicheren Beitrag geschrieben und berate Sie im Vorfeld einer Fotoreise gern, was die Wahl der Objektive angeht. Wir thematisieren das Equipment auch in unserem gemeinsamen Online-Meeting im Vorfeld einer Reise (dazu unten mehr).

Was Sie sonst noch über Fotoreisen (mit mir) wissen wollen – und wissen sollten …

Vorabinformationen

Vor der Reise telefoniere ich mit jedem/jeder Teilnehmer*in, um zu prüfen, ob ihre Erwartungen zu einer Fotoreise mit mir passen. Da wir zusammen unterwegs sein werden, wollen Sie sicher auch einen Eindruck von mir bekommen. (Ich empfehle Ihnen dazu auch die „Über mich“-Seite zu lesen.) Bereits in diesem „Erstgespräch“ erkläre ich Ihnen, was Sie erwarten können, worauf Sie sich einstellen sollten und beantworte Ihre Fragen soweit ich das (zu dem Zeitpunkt) kann.

Vorab-Online-Meeting

Bereits vor einigen Jahren habe ich damit angefangen, vor jeder Fotoreise ein s.g. Vorab-Online-Meeting mit den Teilnehmern zu organisieren. Ziel ist, bereits vor Reisebeginn einmal alle Teilnehmer zusammenzubringen, wenn auch nur „virtuell“. So können sich alle schon einmal kennenlernen bzw. einen ersten Eindruck voneinander bekommen. Auch zeige ich beim Online-Meeting eine Präsentation und erkläre noch einmal ausführlich mit Bildbeispielen, was wir machen werden. Das Online-Meeting dauert in der Regel rund 1,5 Stunden und alles, was Sie dafür brauchen, ist einen Internetzugang und einen Computer mit Lautsprechern (idealerweise auch mit Mikrofon). Das Vorab-Online-Meeting findet meist Sonntagvormittag statt und ist nur ein Angebot und nicht „verpflichtend“. Bisher haben jedoch alle Teilnehmer dieses Angebot sehr geschätzt. 

Preis – Warum eine Fotoreise meist mehr kostet als eine „normale Gruppenreise“

Fotoreisen sind in aller Regel teurer, als „normale Gruppenreisen“. Das liegt zum einen daran, dass die Gruppen fast immer deutlich kleiner (und damit exklusiver) sind und daher in Summe nicht soviel Geld für den Veranstalter zusammenkommt. Zum anderen sind Fotoreisen (wie oben beschrieben) speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen zugeschnitten und damit gewissermaßen keine „Massenware“, sondern „Einzelanfertigungen“. Last but not least steckt eine Menge Aufwand, Zeit und Arbeit in der Konzeption und Umsetzung einer Fotoreise.

Im Preis Enthalten

In allen Fotoreisen (bei mir) sind neben den Übernachtungen auch der Transport im Land, die Begleitung durch Guides und Fahrer sowie (falls notwendig) Eintrittspreise z.B. für „Historische Stätten“ enthalten. Die Verpflegung wird je nach Anbieter unterschiedlich gehandhabt. Frühstück ist bei allen Fotoreisen enthalten, bei manchen auch Vollpension, bei anderen wieder nur Frühstück. Hier bitte ich Sie beim jeweiligen Angebot nachzulesen.

Im Preis nicht enthalten

Grundsätzlich sind bei keiner Fotoreise Ihre internationalen Flüge enthalten. Das bedeutet, die Fotoreise beginnt im jeweiligen Land und Sie organisieren selbstständig Ihre An- und Abreise. Auf Wunsch berate ich (oder der Veranstalter – s.u.) Sie dabei jedoch. Ebenfalls nie enthalten sind die Kosten für Ihr Visum, etwaige Versicherungen, Tipps und Trinkgelder sowie Kosten für den privaten Eigenbedarf (z.B. alkoholische Getränke, Mitbringsel etc.). Bitte lesen Sie aber auch hier die Beschreibungen zur jeweiligen Reise.

Reiseveranstalter

Wenn es so aussehen mag, ich bin nicht der Veranstalter der Fotoreisen! Ich arbeite mit Veranstaltern im jeweiligen Zielland zusammen, die die Fotoreise für uns organisieren und durchführen. Ich lege viel Wert auf die Auswahl dieser Partner und arbeite nur mit Partnern zusammen, mit denen ich bereits positive Erfahrungen gesammelt habe. Für meine Wahl spricht das Feedback zu den bisherigen Fotoreisen sowie die Tatsache, dass wir seit Jahren immer wieder gerne zusammenarbeiten. 

Beim wem buche / bezahle ich meine Reise?

Wenn Sie sich für eine Fotoreise entschieden haben, stelle ich den Kontakt zum Veranstalter her und Sie buchen Ihre Reise direkt beim Veranstalter – nicht bei mir. Für Auslandsüberweisungen haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem Service Transferwise.com gemacht, der sicher, preiswert und schnell arbeitet. 

Wie komme ich ins Reiseland?

Sie buchen Ihre Flugreise ins Zielland selbst oder beauftragen jemanden damit. Die Fotoreise beginnt im jeweiligen Zielland zum angegebenen Zeitpunkt. Es liegt in Ihrer Verantwortung Ihre Anreise zu gewährleisten. Ich oder der Veranstalter beraten Sie auf Wunsch jedoch gerne.

Kann ich meine Reise verlängern oder schon vor der Fotoreise im Land unterwegs sein?

Das ist in der Regel überhaupt kein Problem, da alle Veranstalter, mit denen ich zusammen arbeite, solche individualisierten Reise-Dienstleistungen anbieten. Tatsächlich haben viele Teilnehmer von Fotoreisen genau das in der Vergangenheit getan: ihre Fotoreise im Land verlängert oder ein zusätzliches Reiseprogramm rund um die Fotoreise gebucht. Sobald Sie den Kontakt zum Veranstalter haben, können Sie sich gerne ein entsprechendes Angebot machen lassen.

Grundsätzlich sind Sie bei mir richtig, wenn …

  • Sie Spaß daran haben, Länder fotografisch zu erkunden
  • es Ihnen Spaß macht, viel zu fotografieren
  • Sie gerne von mir und anderen inspiriert werden wollen
  • Sie eine Portion Offenheit und Flexibilität mitbringen

Eine Fotoreise mit mir ist vermutlich eher nichts für Sie, wenn …

  • Sie zwar an einer Destination interessiert sind, Fotografie für Sie aber nicht im Vordergrund stehen soll
  • Sie sich vor allem erholen wollen
  • Sie gesundheitlich (sehr) stark eingeschränkt sind
  • Sie erwarten, dass bei einer Fotoreise immer alles minutiös nach Plan verläuft

Testimonials und Feedback: Was sagen die Teilnehmer von Fotoreisen mit mir?

Einen guten Eindruck davon, wie es ist, mit mir auf Fotoreise zu gehen, vermitteln Ihnen sicher die vielen Feedbacks, die Teilnehmer hier hinterlassen haben.

Welche Fotoreisen biete ich (zurzeit) an?

Fotoreisen nach Bhutan

Fotoreisen nach Indien*

Fotoreisen in den Iran

Fotoreisen nach Myanmar

*Bei den Fotoreisen nach Indien unterscheide ich noch nach Regionen bzw. Themen, d.h. ich biete unterschiedliche Fotoreisen in Indien an. 

Jedes Land hat seine Eigenheiten und so haben diese Fotoreisen auch einen unterschiedlichen „Charakter“. Ich erkläre auf den entsprechenden Seiten, was Sie bei der jeweiligen Fotoreise erwarten können und was nicht.

Was möchten Sie noch über Fotoreisen mit mir wissen?

Sie haben weitere Fragen? Sprechen Sie mich gerne an, ich freue mich auf Sie!