- Hide menu

Zum 19. Mal „El Mundo“ – und ich war das erste Mal dabei …

Zum 19. Mal „El Mundo“ – und ich war das erste Mal dabei …

Auf geht’s, zum legendären „El Mundo“ Festival in Judenburg, Österreich. Google Maps sagte mir, dass es sich um eine Strecke von rund 900 Km handelt, für die wir etwa auch 9 Std. brauchen würden. Zu lang, zu anstrengend.

Daher entschließen wir uns mit Austrian Airlines nach Graz zu fliegen. Schon beim Anflug können wir einen kurzen Blick auf die beeindruckende Landschaft der Steiermark werfen.

Von Graz nehmen wir einen Leihwagen nach Judenburg, wo wir im Stadthotel Schwerterbräu ein schönes Zimmer mit Blick auf den historischen Stadtturm bekommen.

Am Freitag geht es dann um 14:30 Uhr offiziell zum 19. Mal mit der Eröffnung des ausverkauften „El Mundo“ Festivals los. Der Saal im Veranstaltungszentrum ist ein absoluter Traum!

Als ich um 18:30 Uhr dran bin, sind bereits fünf Vorträge gelaufen. Es ist fantastisch, meine Bilder und Geschichten in dieser Umgebung zeigen zu können! Ich bin „im Flow“ und die Präsentation kommt auch beim Publikum sehr gut an. Es gelingt mir, auf den Punkt die 30 Minuten-Vorgabe einzuhalten! Nach dem Applaus macht Kurt Kaiser noch eine Abmoderation, dann ist es auch schon vorbei.

Plötzlich ging irgendwie alles sehr schnell! Ich atme kurz durch und schaue mir noch eine Präsentation an. Dann ist mein Kopf voll, und ich schaffe es trotz Interesse nicht mehr, mir auch die letzte Präsentation des Abends anzusehen.

Am nächsten Tag geht es wieder erst um 14:30 Uhr los. Das nutzen meine Frau Heike und ich, um mal auf den Stadtturm zu steigen und die wunderbare Aussicht zu genießen. Oben treffen wir ein nettes Paar vom Globetrotter Verein Deutschland und quatschen bei einem Cappuccino aus dem „Sternen Café“.

Da uns noch Zeit bleibt, machen wir einen Abstecher ins „Puch Museum“, das direkt neben dem Veranstaltungszentrum liegt. Es ist unglaublich, welche Schätz hier zusammen getragen wurden!

 

Auch am zweiten Tag sehen wir beeindruckende Präsentationen und Bilder und hören spannende und berührende Geschichten. Nach dem letzten Beitrag gibt es noch eine Präsentation von Jörg Lorimer, die außer Konkurrenz läuft: „Die große Freiheit“. Jörg ist ein alter Haase unter den Globetrottern und war selbst einst El Mundo Preisträger. Er hat in mühevoller Kleinarbeit seine  ganzen Dias gereinigt und gescannt und uns noch einmal von seiner Reise im VW-Bus mit drei Freunden berichtet – 1975! Das hat er wirklich toll gemacht und es war eine amüsante und interessante „Zeitreise“. In der Zwischenzeit tagte die Jury, sodass gleich nach Jörgs Präsentation die Preisträger des 19. EL Mundo Festivals verkündet werden konnten:

  1. Platz: Ulla Lohmann mit „Abenteuer Südsee“
  2. Platz: Christine Sonvilla und Marc Graf mit „Sumpfgeschichten aus den Everglades“
  3. Platz: Jolanda Linschooten mit „Polarlicht – Die Suche nach Licht im Dunkel“

 

Es war ein sehr beeindruckendes Festival, und ich kann das „Renommee“ von El Mundo jetzt noch besser nachvollziehen. Die Vorträge waren überwiegend auf einem sehr hohen Niveau. Es war wirklich toll, die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen zu sehen. Ich fühlte mich schon geehrt, als mich als „Neuling“ für El Mundo qualifiziert habe. Jetzt bin ich richtig stolz darauf, dass ich mit meinem „Kumbh Mela“ Vortrag gut bestehen konnte und er beim Publikum so gut angekommen ist. Auch habe ich von vielen Kollegen und vom Veranstalter sehr positives Feedback bekommen. Natürlich hätte ich gerne auch selbst gewonnen. Aber, ich kann die Wahl der Jury gut nach voll ziehen und gratuliere den Gewinnern von Herzen, denn sie haben wirklich fantastische Arbeiten gezeigt!

Mein besonderer Dank geht an:

 

 

Abschied aus Graz – leider im Regen

One thought on “Zum 19. Mal „El Mundo“ – und ich war das erste Mal dabei …

  1. […] hat mich schon gefreut, als Dieter und Claudia mich nach meinem Multivisionsvortrag beim „El Mundo“ Festival angesprochen und mir so nettes Feedback gegeben haben. Als ich dann erfuhr, dass Dieter auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.