- Hide menu

Fotoreise: INDIEN – „Kumbh Mela“ Mai 2016

INDIEN-Fotoreise  zur „Kumbh Mela“ im Mai 2016

Vielleicht haben Sie den Dokumentarfilm „Am Ufer der heiligen Flüsse“ („Faith Connections“ im Original) gesehen oder auf anderen Wegen schon davon gehört …? Der „Kumbh Mela“, dem größten religiösen Fest / spirituellen Ereignis der Welt!
(Mehr Hintergrund-Informationen zur Kumbh Mela finden Sie weiter unten auf dieser Seite oder laden Sie sich hier einige Infos als PDF herunter)

 

Die s.g. „Purna Kumbh Mela“ findet abwechselnd an vier verschiedenen Orten in Indien statt:Reisefotografie, Fotoreise Indien, Thorge Berger, Kumbh Mela, Grenzgang-Fotograf des Jahres 2013

 

In Ujjain findet die nächste „Kumbh Mela“  dann erst wieder in 12 Jahren statt und die nächste große „Kumbh Mela“ überhaupt ist erst im Jahre 2022 in Allahabad.

Zu einer solchen „Kumbh Mela“ kommen innerhalb eines Monats Millionen von gläubigen Hindus und zigtausende ihrer spirituellen Führer (Sadhus), um ein Bad in einem der heiligen Flüsse zu nehmen. Es ist ein absolut außergewöhnliches Ereignis mit beeindruckenden fotografischen Möglichkeiten!

Und Sie können dabei sein!
Vom 15. – 23. Mai veranstalte ich eine Fotoreise in Indien, die auch nach Ujjain führt, wo die „Kumbh Mela“ in diesem Jahr stattfindet. Eine „Kumbh Mela“ ist extrem beeindruckend, kann aber auch überwältigend sein! Daher werden Sie froh sein, mit mir und erfahrenen Foto-Guides unterwegs zu sein 😉

Wie immer bei meinen Foto-Reisen stelle ich sicher, dass wir in einer kleinen Gruppe von Fotografen unterwegs sind, so dass jeder voll auf seine Kosten kommt. Wir haben vor Ort sehr erfahrene indische Partner und Foto-Guides, mit denen ich bereits bei mehreren „Kumbh Melas“ sehr gut zusammen gearbeitet habe.

Eckdaten zur Fotoreise zur „Kumbh Mela“ in Indien

Fotoreise Indien, Jama Masjid, Delhi, Indien, Reisefotografie

Jama Masjid, Delhi

Termin: 15. bis 23. Mai 2016

Gruppengröße: max. 10 Teilnehmer!

Kosten: USD 3.500 pro Person (siehe unten)

 

Reiseplan Fotoreise Indien

15. Mai: Ankunft in Neu Delhi


Bei unserer Ankunft in Delhi werden wir von unserem Guide abgeholt und zunächst ins Hotel gebracht. Nach dem Lunch fangen wir an,  Indiens Hauptstadt fotografisch zu erkunden. Dazu gehören die „Klassiker“, wie das „Rote Fort“, die „Mama Masjid“ und „Chandni Chowk“ (Alt-Delhi).
Übernachtung im Hotel in Delhi.

Fotoreise Indien, Taj Mahal, Agra, Indien, Reisefotografie

Taj Mahal

16. Mai:  Neu Delhi – Agra (Taj Mahal)
Am Morgen geht es erneut auf Foto-Tour in Delhi. Diesmal sehen wir uns den 73 Meter hohen Turm des Sieges „Qutub Minar“ aus dem Jahre 1193, „Humayun’s Tomb“, das „India Gate“ und den „Connaught Place“ an. Nach dem Lunch fahren wir nach Agra und fotografieren dort den „Taj Mahal“ bereits zum ersten Mal, zum Sonnenuntergang.
Übernachtung im Hotel in Agra.

17. Mai: Agra
Zum Sonnenaufgang fotografieren wir den „Taj Mahal“ im besten Licht. Dieses UNSECO Weltkulturerbe lässt niemanden unberührt und so nehmen wir uns den Vormittag auch, um den Taj aus verschiedensten Perspektiven zu fotografieren. Weitere Fotoziele für den Tag sind die Freiluft-Wäscherei am Fluss, sowie das zweite Weltkulturerbe in Agra, das aus roten Sandsteinen erbaute „Agra Fort“ aus dem 16. Jahrhundert. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir ein letztes Mal den „Taj Mahal“.
Übernachtung im Hotel in Agra.

Reisefotografie, Travel Photography, Fotoreise, Thorge Berger, Kumbh Mela, India

Umzüge der „Arkanas“ (Glaubensgemeinschaften) sind fester Bestandteil einer Kumbh Mela

18. Mai: Agra – Delhi – Indore – Ujjain
Morgens geht es zurück nach Delhi zum Flughafen. Von dort aus fliegen wir nach Indore und fahren weiter nach Ujjain. Damit sind wir in der heiligen Stadt angekommen, wo in diesem Jahr die große Kumbh Mela stattfindet!
Wir checken in unserem Zelt-Camp ein und verschaffen uns dann einen ersten Eindruck von dem Gelände und der „Kumbh Mela“.
Übernachtung im Zelt-Camp nahe dem Gelände der Kumbh Mela.

18. Mai –  22. Mai: Ujjain „Kumbh Mela“
Wir verbringen die Tage auf der „Kumbh Mela“. Während wir sicher schwerpunktmäßig die Sadhus und Naga Babas fotografieren, werden wir auch verschiedene religiöse Stätten in Ujjain besuchen.
Übernachtungen im Zelt-Camp nahe dem Gelände der Kumbh Mela.

Reisefotografie, Fotoreise Indien, Sadhu, Kumbh Mela

Sadhu

21. Mai: Ujjain „Kumbh Mela“
Heute ist einer der wichtigsten Badetage der Kumbh Mela! Es wird sehr voll, aber auch fotografisch sehr interessant!
Übernachtung im Zelt-Camp nahe dem Gelände der Kumbh Mela.

23. Mai: Ujjain – Indore Airport
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück bereiten wir uns auf die Abreise vor. Vom Flughafen in Indore treten wir unseren Rückflug nach Delhi an. Hier endet unsere gemeinsame Fotoreise.

 

In den Kosten enthalten:

 

In den Kosten nicht enthalten: 

Sollten Sie ein Einzelzimmer bevorzugen, können wir das (bei Verfügbarkeit) gegen Aufpreis anbieten.

Sie sind noch unsicher?
Kontaktieren Sie mich: indien@reisefotografie.de
Oder lesen Sie, was andere sagen, die mit mir unterwegs waren:

Testimonials & Feedback von Teilnehmern

Hintergrund der Kumbh Mela

Das hinduistische Fest „Kumbh Mela“ (Fest des Kruges) symbolisiert das beständige Streben der Menschheit nach Wissen und Erkenntnis.

Seinen Ursprung hat das Fest in der Legende vom „Quirlen des Milchozeans“. Der Milchozean wurde von Göttern (Devas) und Dämonen (Asuras) am Anfang der Zeit mit Hilfe der Schlange Vasuki als Seil und dem Götterberg Meru gequirlt, um den Nektar der Unsterblichkeit herauszufiltern. Dieser wurde von Dhanvantari in einem runden Krug aus dem Milchozean getragen. In dem entbrennenden Streit zwischen Göttern und Dämonen fielen vier Tropfen des Unsterblichkeitsnektars (Amrita) aus dem Krug auf die Erde. An den vier Stellen sind heute die heiligen Orte Allahabad, Haridwar, Ujjain und Nashik, an denen die Kumbh Mela jeweils rotierend stattfindet.

Der Zweck einer Mela liegt in der rituellen Waschung an einem dieser besonders heiligen Ort zu einer besonders günstigen Zeit. Immer wenn die Gestirne Jupiter, Sonne und Mond in bestimmten Aspekten präzise zueinander stehen, manifestiert sich im Glauben der Menschen „Amrit“ (Nektar der Unsterblichkeit) in den Wassern an den jeweiligen Stellen des Flusses. Das Baden an diesen astrologisch günstigen Tagen gilt daher um ein Millionenfaches mehr sündenbefreiend, als normalerweise!

Entsprechend attraktiv ist es, diesen „Short-cut ins Nirvana“ zu nehmen, sodass zu diesen Waschungen jedesmal Millionen von Pilgern kommen und an den jeweiligen Hauptbadetagen sogenannte „Königliche Prozessionen“ (Shahi Snan) der Sadhus (Sanskrit, wörtl.: „Guter oder auch: Heiliger Mann“) stattfinden. „Sadhu“ ist im Hinduismus ein Oberbegriff für all jene, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben. Insbesondere bezeichnet es die Mönche der verschiedenen hinduistischen Orden. Manche dieser „Wissenden“ leben so zurückgezogen an den entlegensten Orten Indiens, dass man sie nur alle zwölf Jahre während einer großen Kumbha Mela sieht.

Für viele der hinduistischen Orden ist die Kumbha Mela außerdem der Ort und die Zeit für Initiationen und die Aufnahme von neuen Schülern in ihre Gemeinschaft. Traditionell sind die ersten Waschungen den Naga Babas vorbehalten, das sind traditionelle „Kriegermönche“, die zur Verteidigung des Glaubens, u.a. gegenüber dem Islam halfen, und mit nichts als einem Lendenschurz und heiliger Asche bekleidet sind.

Sehr empfehlen möchte ich für Interessierte den Dokumentarfilm „Am Ufer der heiligen Flüsse“ über die „Maha Kumbh Mela“ (Allahabad, Februar 2013). Dort ist u.a. auch das Foto oben entstanden, mit dem ich zum „GRENZGANG-Fotograf 2013“ gewählt wurde. Etwas mehr zum Film hier.

Kommentar-Funktion geschlossen