- Hide menu

Art Wolfe – Retrospektive, Präsentation und neues Buch

Earth is my Witness

 

Art Wolfe – Oder: „Gut, wenn man den inneren Schweinehund überwindet“

Am 12. Februar habe ich mich nach einem langen Tag in einem Workshop, den ich geleitet habe, noch auf den Weg gemacht, um in Iserlohn die Präsentation von Art Wolfe zu sehen. Art Wolfe ist einer der herausragenden Reise- und Naturfotografen unserer Zeit und im Städtischen Museum Iserlohn wurde am 11.02. die weltweit erste Retrospektive dieses fantastischen Fotografen eröffnet. Zu diesem Anlass sollte er dann auch (am 12.02.) abends persönlich vor Ort sein und im Parktheater einen Vortrag halten.
Da mein Workshop-Tag lang und anstrengend war, ich noch von Köln nach Iserlohn fahren musste und mich mein Freund Uli dann auch noch anrief und kurzfristig absagen wollte, stand es wirklich „auf Messers-Schneide“, ob ich nicht lieber einfach einen netten Abend zu hause vorziehen würde … Aber dann sagte ich mir: „Komm, raff dich auf! Die Gelegenheit, eine Präsentation von Art Wolfe zu sehen bekommst du so schnell nicht wieder.“ Und wie froh bin ich, dass ich mir das gesagt habe!!!

Sehr beeindruckend!

Zum einen ist die Arbeit dieses Fotografen wirklich fantastisch und sein „Body of Work“, wie man im Englischen sagt, überaus beeindruckend. Auf Anhieb will mir kein anderer Fotograf einfallen, der in so vielen verschiedenen Bereichen überzeugen kann: Landschaftsfotografie, Tierfotografie, Menschen und Kulturen …
Das kann (und sollte) man sich als Mensch, der für die Reisefotografie brennt, natürlich auch in der Ausstellung und in seinem absolut beeindruckenden neuen Bildband „Eden“ („Earth is my Witness“ im Original) ansehen, der im Verlag von National Geographic erschienen ist.

Was mir aber entgangen wäre, wenn ich mich nicht aufgerafft hätte, sind die sehr interessanten und faszinierenden 2 Stunden, in denen Art Wolfe seine Arbeiten nicht nur persönlich zeigte, sondern auch aus 37 Jahren Erfahrung viele Erlebnisse und unterhaltsame Anekdoten mit uns teilte. Und, wie ich aus Erfahrung weiss, sind tolle Fotografen nicht automatisch auch interessante, sympathische oder umgängliche Persönlichkeiten, die etwas zu erzählen haben und auch erzählen können. Bei Art Wolfe ist das aber so: überaus sympathisch, auf angenehme Weise selbstbewusst und dabei doch bescheiden und bereit, seinen „Schatz an Wissen und Erfahrung“ auf unterhaltsame Weise mit uns (es waren rund 400 Menschen gekommen!) zu teilen. Im Englischen würde man sagen: „Der Mann ist „down to earth“ -bodenständig- geblieben.“
Vielen Dank Art Wolfe und Rainer Danne (Kurator der Städtischen Galerie Iserlohn), der Abend wir mir noch lange in schöner Erinnerung bleiben – ich habe viel Inspiration mitgenommen!

Termin verpasst?

Am 03. Juni wird Art Wolfe seine Präsentation noch einmal in Schleswig halten. Ich kann nur jedem, der ernsthaft an Reisefotografie interessiert ist, empfehlen, sich die Präsentation live anzusehen! Tatsächlich überlege ich selbst, ob ich nicht noch einmal hin fahre. Zwar sind die rund 550 Km (Köln – Schleswig) wirklich kein Pappenstiel. Aber, Art Wolfe selbst kam für den Termin in Iserlohn extra aus Indien über Bangkok nach Deutschland und flog am nächsten Tag weiter nach Seattle. Im Vergleich dazu nimmt sich der Aufwand einer Autofahrt innerhalb von Deutschland dann ja eher bescheiden aus 😉
Denjenigen, für die die Anreise nach Schleswig definitiv nicht in Frage kommt, möchte ich folgendes an Herz legen:

 

So oder so wünsche ich viel Spaß und tolle Inspirationen mit Art Wolfe!

Art Wolfe - Photgrapher

One thought on “Art Wolfe – Retrospektive, Präsentation und neues Buch

  1. Steffi sagt:

    Hallo!

    Auch ich hab mir diesen wunderschönen Vortrag anschauen können. Um ehrlich zu sein hab ich mehr durch Zufall davon erfahren, daß Art Wolfe ins beschauliche Iserlohn kommt – aber sobald ich davon wußte, gab´s kein Halten mehr 😉
    Ein sehr sympathischer und auf-dem-Teppich-gebliebener Künstler, und das trotz dieser beeindruckenden Karriere. Ich hätte noch stundenlang zuhören und insbesondere natürlich zuschauen können! Keine einzige Sekunde war verschenkt!
    Art´s Fotos, die Bandbreite seiner Betätigung wie aber auch seine Hingabe an diese wundervolle Ausdrucksform ist sehr imponierend.
    Ich werde auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen, mir auch noch die Ausstellung in Iserlohn anzusehen.
    Im Nachhinein bin ich etwas traurig, da ich mir leider kein Autogramm in sein Buch hab geben lassen – aber die Inspiration werde ich noch lange bei mir tragen!
    Liebe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.